Montag, 27. Februar 2017

Faschingskostüme 2017

Während anderswo schon Schluss ist mit dem Verkleiden, geht es hier erst los. Hier in Faschingsmuffelhausen verkleiden sich nur die Kinder und das auch nur am Faschingsdienstag.

Dieses Foto zeigt ganz gut, was wir hier in diesem Jahr für ein Kontrastprogramm fahren:


Das kleine Kind hat sich erstmalig selbst ein Kostüm ausgesucht. Ballerina. Das war einfach, denn das fertige Kostüm war günstiger, als wenn ich Stoff gekauft hätte. Ich habe lediglich ein paar Federn á la Schwanensee an ein vorhandenes Haarband genäht, denn die Haare hinten zum Knoten, das klappt leider (bzw. gottseidank) nicht. Und weil so ganz weiß für so einen Zwerg auch irgendwie langweilig ist, gab's noch ein wenig Bemalung ins Gesicht. Übrigens hat sie noch ein beiges (ich erklär ihr immer: hautfarbenes) Oberteil zum drunter ziehen, aber das durfte nicht mit auf die Fotos. Leider haben wir die Gymnastik-Schuhe noch nicht wieder gefunden :-(

Die Große wollte unbedingt als Steinzeitmensch gehen. Für das Kleid aus ganz dünnem Sweat-Stoff habe ich ein einen einfachen Raglan-Shirt-Schnitt verlängert und ganz leicht ausgestellt. Die Fellweste habe ich direkt aus dem Stoff ausgeschnitten: 3 Rechtecke und dann leicht angedeutete Hals- und Armausschnitte. Alle offenen Kanten sind nur mit der Overlock versäubert. Das wichtigste war aber das Verstrubbeln und Braun-Ansprühen der Haare. Ich finde es toll, dass es ihr nicht wichtig ist, perfekt oder chic oder hübsch auszusehen. Es kann ja auch nicht in jeder eine Prinzessin (oder eben eine Ballerina) stecken ;-)

Mittwoch, 1. Februar 2017

MeMadeMittwoch Nr. 67 in Esme

Das große Kind hat zum Geburtstag eine Kamera bekommen ...

Vielen Dank für Eure Kommentare von letztem Mittwoch! Ich konnte bisher gar nicht reagieren, denn ich war krank. Gar nicht so schlecht, dass ich den Beitrag schon am Dienstag vorbereitet hatte, denn ab Mittwoch ging hier gar nichts mehr. So platt war ich noch nie! Heute bin ich immer noch zu Hause, ab morgen hat mich der Alltag dann wieder.

... und hat mich quasi ...

Passend zum Wetter und zum Wohlbefinden kann ich euch heute meinen Esme-Cardigan zeigen. Ich bin ja, was so Schnittmuster-Wellen angeht, immer irgendwie außen vor. Esme war vor über einem Jahr eine derartige Welle. Als ich ein paar Tage vor der Annäherung erfuhr, dass ein Platz frei geworden war, wußte ich vor Schreck gar nicht, was ich nähen sollte. Der grau-pinke Strickstoff vom Maybachufer lag seit der Nähnerd-Klassenfahrt im November hier. Und ein Strickmantel sollte nicht so schwer zuzuschneiden sein. Denn das musste ich in dem ganzen Trubel des Umorganisierens ja auch noch.

... durch das Schneegestöber hindurch fotografiert :-)

Esme hat mich nicht enttäuscht! Einfach zuzuschneiden, zu nähen und passt durch die überschnittenen Schultern sowieso. Die Farben passen auch zu ganz vielem in meinem Kleiderschrank. Leider kratzt der Stoff ein wenig. Aber so zum über-alles-drüber-werfen ist die Jacke super und hält schön warm.


Ich habe die Taschen, so wie von Sylvia vorgemacht, an das obere Vorderteil drangeschnitten und den anderen Taschenteil aus einem Rest Futter zugeschnitten. Kann ich nur empfehlen, besonders bei so dickem Stoff.

Ich verlinke zum MeMadeMittwoch, wo Karin heute zum letzten Mal als Teammitglied schreibt. Vielen Dank, liebe Karin, für Deine Arbeit im Rahmen des MMM. Mir wird immer klarer, was für ein Mordsaufwand dahinter stecken muss!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...