Mittwoch, 20. Juli 2016

MeMadeMittwoch Nr. 63 - im "schnellen, leichten" Sommerkleid

Was ich heute zeige, wollte ich eigentlich schon letzten Mittwoch posten, aber dann traf mich die Blogunlust, über die ich inzwischen schon bei vielen anderen Nähbloggern gelesen habe. Bei Mein gewisses Etwas gibt es übrigens eine Reihe zum Thema "Sinn des Nähbloggens". Sehr lesenswert und ich bin gespannt, wer als nächstes Sindys Fragen beantwortet.


Da ich letzte Woche aber schon Fotos gemacht hatte, will ich die wenigstens heute zeigen, inklusive aller Sitz-Knitterfalten. Vor einigen Wochen hatte ich festgestellt, dass mir meine üblichen Sommerkleider entweder zu unbekleidet oder zu schwitzig waren. Mir war nach etwas Schlichtem, dass zwar luftiger als meine Jerseykleider (z.B. aus flatteriger Viskose), aber dennoch bürotauglich ist (schulterbedeckend, kein riesiger Ausschnitt). Einen schönen kleingemusterten Viskose-Webstoff hatte ich noch vom Stoffmarkt vor einem oder zwei Jahren hier liegen. Zunächst wollte ich daraus einen Jumpsuit nähen, fand keinen passenden Schnitt und habe mich dann doch für ein Kleid entschieden und dafür, den Schnitt einfach aus Vorhandenen zusammenzubasteln.


Für das Oberteil habe ich mich an Modell 127 aus der Burda 3/2015 orientiert. Dort ist es zwar das Oberteil eines Wickelkleides, aber mir gefiel der gemäßigte Ausschnitt und die angeschnittenen Ärmel/überschnittenen Schultern (die Schulternaht verläuft schräg nach hinten). Ich habe die beiden Vorderteile an der vorderen Mitte übereinandergelegt, sodass sich ein normales Vorderteil mit V-Ausschnitt ergab. Es passte auch alles ohne Reissverschluss über den Kopf, war mir aber doch ein kleines bisschen zu hoch geschlossen. Also habe ich den Ausschnitt nochmal etwas vergrößert. Die Abnäher habe ich offen gelassen, die Weite wird durch einen Gummizug in der Taille zusammengehalten (Nahtzugabe der Taillennaht zum Tunnel umgeklappt, Gummi rein, fertig) Den Rockteil habe ich von Modell 113 aus Burda 8/2009 übernommen (und ganz leicht weiter gemacht). Von welchem Schnitt die Nahttaschen kommen, weiß ich nicht mehr.


Normalerweise bin ich kein Freund von Gummizügen in der Taille, zumindest nicht für Erwachsene. Und davon, dass ein Gürtel ein Sackkleid auf Figur trimmt, auch nicht. Aber beides zusammen gefällt mir ganz gut. Der Gummi hält alles zusammen, durch den Gürtel sieht es besser aus. Aber Gürtelschlaufen müssen sein, die fehlen bei meinem Kleid noch. Hat jemand eine Quelle für schmalere Ledergürtel in nicht-schwarz oder -braun, ohne Nieten, Fransen u.ä.? Solange ich da noch suche, muss dieser schwarze Gürtel ran.



Ich fühle mich sehr wohl in dem Kleid, eben auch an den Tagen, wo man lieber etwas unauffälliger unterwegs sein möchte. Dass Muster lässt sich besch***en fotografieren, gefällt mir aber sehr gut. Ich glaube, aus zwei Metern Entfernung ist es gar nicht mehr als Muster wahrnehmbar (@Sylvia ;-))

Jetzt aber ab zum MeMadeMittwoch, wo Frau Crafteln heute einen "Waxirock" zeigt.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...