Montag, 30. Mai 2016

Häschen in der Grube

Am letzten Mittwoch wollte ich endlich mal wieder beim MeMadeMittwoch mitmachen. Also zog ich am Dienstag mein neues TanteHerta-Shirt an und machte morgens vor der Arbeit ein paar Fotos. Abends schaute ich sie mir dann an, um ein paar Geeignete für den Post auszuwählen und noch das Gesicht zu verdecken. Aber das sah so schlimm aus, dass ich augenblicklich alle Bilder löschen musste! Ich weiß ja, man soll beim MMM das wirkliche Leben zeigen und nicht nur die schönen Sachen, aber das ging in diesem Fall wirklich nicht, sorry!

Bei mir ist also irgendwie der Wurm drin, da müsst ihr wieder mit Kindersachen vorlieb nehmen ;-)


Bei Pinterest habe ich diese nette Idee für eine Hasen-Applikation gefunden, die musste ich unbedingt nachmachen. Der Hasenstoff ist ein Rest des Pferde-Nickis von der Zuckertüte. Ich wußte, wenn ich diese Hasentasche aufnähe, wäre das kleine Kind begeistert, egal, wie das restliche Kleidungsstück aussieht.


Ebenfalls über Pinterest hatte ich für das große Kind den Schnitt für ein "Girls A-line Pullover Dress" entdeckt. Der geht erst bei Größe 4 (Jahre) los, also habe ich ihn auf 3 verkleinert und zur Tunika verkürzt. Leider ist der Ausschnitt etwas groß. Ich will den Schnitt aber unbedingt noch für die Große probieren.


Da ich meine Stoffreste vernähen will, die aber nicht immer soo passend sind, hat mir das große Mädchen geholfen, den hellblauen Interlock ein bisschen zu bestempeln. Als Stempel haben wir das Innere einer Klopapierrolle genommen, auch das habe ich mal bei Pinterest entdeckt (das sollte hier eigentlich gar kein Lob-Gesanges-Post werden).


Es müssen übrigens nicht immer niedliche Tiere sein. Auch diese kleine "Verschönerung" eines Flohmarkt-T-Shirts ist Internet-inspriert und gefällt dem kleinen Kind ausgesprochen gut.

Mal sehen, ob ich irgendwann nochmal die Kurve kriege und wieder Erwachsenen-Sachen nähe;-)

Donnerstag, 19. Mai 2016

Sommersachen

Ich habe noch ein paar unverbloggte Kindersachen. Bevor es hier ganz still wird, weil gerade nichts für mich entsteht, will ich die mal zeigen. Oberste Prämisse beim Nähen von Kindersachen ist für mich gerade wieder das Vernähen von vorhandenen Stoffen oder Stoffresten. In diesem Post fasse ich zwei Teile als "Sommer-Raglans"zusammen:


Das Kleid für die Große musste unbedingt noch sein, bevor sie gar kein Pink mehr mag. Den Stoff habe ich mal bei einer Stofftauschparty der Dresdner Nähblogger von Anja bekommen. Es ist so gecrashte Baumwolle mit keinen Stickereien, in die sich mein Kind gottseidank sehr verliebt hat. 


Der Schnitt ist das Titelmodell aus der Ottobre 02/2005. Größe 128 in der Breite und 134 in der Länge. Da es ein verschlußloses Webstoffkleid ist, fällt es logischerweise sehr locker, kind muss ja rein und rauskommen. Ich habe aber nachträglich einiges wieder weggenommen, sonst wäre sie in dem Kleid verloren gegangen.


Was mich ein wenig stört, ist der vordere zu große Armausschnitt, aber es ist ja ein Sommerkleid, da ist es vielleicht nicht so schlimm, dass es da so offen ist.


Bei der Kleinen war es Bedarfsnähen. Sie liebt Leggins und dazu ein Oberteil, aber bitte kein Kleid! Da ich mich immer noch nicht an Leggins mit kurzen Oberteilen gewöhnen kann (ich habe die Neunziger überlebt erlebt!) habe ich etwas Tunikaähnliches genäht.


Der Schnitt ist aus der Ottobre 01/2011, das Modell weiß ich gerade nicht. Ohne Bändchendurchzug am Ausschnitt, sondern überall mit Gummi und eben zur Tunika verlängert.


Den Jersey mit den Tassen, Kannen und teedrinkenden Damen besitze ich schon ewig. Ich glaube, der kommt aus der Zeit, als ich mir meine erste Overlock zugelegt habe, das ist auf jeden Fall 10 Jahre her.

So, jetzt darf es gern wieder etwas wärmer werden, damit die Sachen auch aus dem Schrank dürfen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...