Sonntag, 16. Dezember 2012

Das Schwan-Kleid


Modell 109 aus Burda 09/2012

Den blauen Romanit-Stoff habe ich vom Dresdner Stoffmarkt im Juni und den Schnitt gab's in der September-Burda. Eigentlich sollte das Kleid zum Bloggertreffen im November schon fertig sein. Aber irgendwie... Naja, jetzt isses endlich fertig. So richtig zufrieden bin ich immer noch nicht, aber ich zieh's jetzt erstmal an, um herauszufinden, warum nicht.


Damit ihr mal seht, was hier immer los ist, wenn ich Fotos für den Blog mache und warum ich immer weiter in Richtung Schrank rücke, habe ich heute mal etwas mehr vom linken Teil der Fotos drangelassen. Woher hat der Zwerg nur das Posen? Sooo mach ich das doch nieee :-)

Zurück zum Kleid: Ich mag den Stoff und ich mag den Schnitt (rein theoretisch, so von diesem Schwanen-Foto her). Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob beides zusammen passt. Inzwischen habe ich im Netz schon unzählige Varianten des Modells gesehen und jede sieht etwas anders aus. Vieleicht ein Zeichen dafür, dass jede Näherin einige Anpassungen machen musste, sodass es auch jedesmal einen anderen Charakter bekam?


Dass ich keinen Reisverschluss brauchen würde, wußte ich von Primavera. Und ähnlich wie bei ihr, ist das Kleid um die Hüfte nicht figurumspielend, sondern enger als erwartet. Oben am Rücken war es zu weit. Die Ärmel habe ich verlängert. So richtig sicher bin ich mir damit noch nicht. Deshalb habe ich die Ärmelsäume erstmal nur mit der Overlock versäubert. Mal schauen...

Leider ist der Stoff bi-elastisch. Das habe ich erst richtig realisiert, als die, ziemlich markanten, vorderen Abnäher (und ja, ich habe gebügelt, wie verrückt!!!) immer weiter nach unten wanderten. Kommentar des Ehemannes: "Vertraue auf die Schwerkraft! Früher oder später wirst du hineinwachsen." Naja, war ja ne Steilvorlage!

Vielen Dank an euch für die vielen hilfreichen Kommentare zu meinem Silvester-Kleid-Post! Ich werde berichten, wie es weiter geht.

Sonntag, 9. Dezember 2012

Hilfe! Kann ich das anziehen?

Heute brauche ich mal euren Rat.

Bei mir wird es in diesem Jahr kein Weihnachtskleid geben, weil ich ein Silvesterkleid brauche. Wir sind zu einer Hochzeit eingeladen, der Dress Code ist "Black Tie". Das bedeutet, ich brauche ein langes Kleid. Eigentlich wäre das ein schöner Anlass, ein neues Kleid zu nähen, aber ich brauche kein langes Kleid. Außerdem habe ich schon eins. Genau darum geht's, das möchte ich von euch wissen: Kann ich dieses Kleid noch anziehen?:


Unsicher bin ich, weil ich dieses Kleid vor Ewigkeiten genäht habe. Damals habe ich (logisch!) wesentlich schlechter genäht, der Stoff ist, ähm, naja, etwas billig und zwischen damals und heute liegen nicht nur ein paar Jahre, sondern auch eine Schwangerschafts- und Stillzeit. Den Dekolleté-Schlitz vorn möchte ich noch schließen (falls das ohne Passformverlust geht) und die Träger hinten müssen auf jeden Fall angepasst werden.

Für das Kleid spricht, dass es trotz Dress Code um keinen ganz offiziellen Anlass geht. Das Paar hat schon vor 10 Jahren geheiratet und kommt eben erst jetzt zum Feiern. Ich erwarte eher ein James-Bond-Look-alike als einen Gala-Abend.



Natürlich ist mir klar, dass Winter ist! Für obendrüber findet sich sicher etwas, denn das Wuschel-Jäckchen im Bild ist leider zu kurz. Auch die Schuhfrage ist noch nicht geklärt.

Was sagt ihr, kann Muddi mit 36 Jahren so ein Fähnchen tragen? Ich bitte um zahlreiches und kritisches Kommentieren ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...