Dienstag, 23. Oktober 2012

Sehr guter Post ...

... bei Cat: Der Irrsinn heutiger Gleichstellungspolitik
Heute erst gelesen. Seit ich Mutter bin, habe ich das Gefühl, "egal wie ich es mache, irgendwie ist es immer falsch". Wenn man sich die Kommentare anschaut, scheint es nicht wenigen so zu gehen.

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Me Made Mittwoch Nr. 27

Bei mir gibt's heute schon wieder "nur" ein Basic-Teil zu sehen. Das Raglan-Shirt ist nach Onion 5022 genäht, nur ohne die "Trompetenärmel". Den Schnitt gab's hier schonmal. Zur Schleife hinten habe ich mich von einem Kaufteil inspirieren lassen.


In letzter Zeit habe ich oft gelesen, dass vielen Nähdamen die Kombi-Teile zu ihren genähten Solisten fehlen. Das geht mir ganz genauso. Sind wir nicht doch alle Lemminge??? Auch die Idee eines SWAP gefällt mir gut, zumindest die strukturierte Herangehensweise. Allerdings habe ich mich doch gegen einen SWAP eintschieden. Ich habe nämlich die Befürchtung, dass mir bei so viel Vernunft die Motivation flöten geht;-) Und die brauche ich im Moment ganz dringend bei meinen Vorhaben, ich nehme mir eh immer viel zu viel vor.


Hm, ich glaube, ich geh gleich nochmal nach
ner passenden Kette oder einem Tuch suchen,
da fehlt irgendwie noch was...

Dennoch müssen Basics her. Dieser Schnitt gefällt mir und wird auf jeden Fall wieder genäht. Wo ich übrigens auch nicht mit der Bloglandläufigen Nähmeinung mitgehen kann und will: Klar gehen Jeans! Wieso denn immer gleich in Extremen denken? Ich brauche auch Hosen, um mich wieder auf Kleider und Röcke freuen zu können.

Die anderen MMM-Damen gibt es heute wieder hier.

Sonntag, 14. Oktober 2012

Embellishment Teil 4 - Mäusezähnchen

Ich habe schon lange nichts mehr zu meiner kleinen Embellishment-Serie beigesteuert. Dabei hatte ich schon lange vor, mal diese "Mäusezähnchen" zu probieren.


Meine Oma hatte mir, als ich Kind war oder Jugendliche, ein weißes Band mit so einer Bogenkante aus ihrem Fundus überlassen. Bei genauerem Betrachten handelt es sich um ein längs gefaltetes Schrängband, bei dem mit Blindstich an der Bruchkante entlang gesteppt wurde. Die Zacke innerhalb des Blindstichs geht um die Kante rum und zieht den Stoff ein wenig zusammen. So entsteht die Bogenkante.

Sowohl für ein Kleid für meine Tochter als auch für ein Shirt für mich habe ich das Band schon verwendet. Es wird ähnlich wie Paspelband angenäht.




Mit einigen Baumwollschrägstreifen habe ich ein bisschen probiert: zuerst mit Baumwollpopeline, da bildeten sich keine Zähnchen, auch nicht mit höherer Fadenspannung. Ich vermutete richtig, dass der Stoff zu steif ist, denn mit einem leichten Batist-ähnlichen Stoff klappte es viel besser. Dazu habe ich die Fadenspannung nur ganz leicht erhöht.

vlnr: 1. das Band von Oma, 2. der Versuch mit dem Steifen Stoff, 3. Versuche mit zartem Stoff und unterschiedlicher Fadenspannung, 4. bestes Ergebnis mit leicht erhöhter Fadenspannung

Wenn ich Zeit habe, werde ich mal auf Vorrat produzieren ;-)

Weiß jemand, wie man dieses Band nennt? Oder kenn ihr andere Verwendungsmöglichkeiten? Ich weiß leider nicht, wofür es meine Oma genommen hat.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...